SSL - Solid State Logic

Tontechnik

Ausbildungsinhalte
Wir sind bemüht, die Ausbildungsteilnehmer mit für den Tonbereich wichtigen Grundlagen aus der Physik, Elektronik, Informatik und Musiktheorie vertraut zu machen, um Ihnen dann die einzelen Gebiete der Tontechnik näherbringen zu können. Die Ausbildung erfordert keinerlei Vorkenntnisse, Teilnehmer mit Vorkenntnissen versuchen wir durch spezielle Betreuung zu fördern.

Ausbildungsbeginn
Jeweils Jänner, April und Oktober
Ausbildungsdauer: 6 Monate
Vormittagskurs: Mo-Do, jeweils 10.00 bis 14.00 Uhr
Abendkurs Mo-Do, jeweils 18.00 bis 22.00 Uhr (zur Zeit nicht möglich)
Überstunden: nach Lust und Laune nach Anmeldung.

In der Praxis ....
Grundlagen der Physik und Elektrotechnik Akustik, Schallempfinden, Messtechnik, Veranstaltungstechnik, Lichttechnik, wirtschaftliche Grundlagen, Theater und Filmton

Musiktheorie
Instrumentenkunde, Notationskunde, Rhythmik

Informatik
Einführungen in Mac OS, Windows, professionelle Anwendungen

Digital - u. Analogübertragung
Datenformate, A/D und D/A Wandlung, Modulationsverfahren

Mikrofonie
Wandlerprinzipien, Richtcharakteristiken, Mikrofonanwendung, Schalldämmung

Signalbearbeitung
Geräte, Signalfluss im Studio, Fehleranalyse

Midi
Grundlagen, Sequencing, MIDI- Automation, Komposition am Sequencer

Recording - Sampling
Grundlagen. Aufnahme, Schnitt, Bearbeitung

Mastering
Grundlagen, Gehörschulung

Beschallungstechnik - Livetechnik
Lautsprecherkunde, Systeme, Signalfluss auf der Bühne, Fehleranalyse

Broadcast
Rundfunktechnik, Film- Theater und Fernsehtechnik, Werbung, Post-Production

Neu im Ausbildungsprogramm ist der Immersive Sound 3D

Erfahrung sammeln ...
PRAXIS wird bei uns gross geschrieben - denn der Beruf des Tontechnikers ist ein sehr praxisbezogener. Die Teilnehmer werden dazu angehalten, soviel Zeit wie möglich in unserem Tonstudio zu verbringen, um Erfahrungen zu sammeln und Sicherheit im Umgang mit den Geräten zu erlangen.

Praxis
Wie schon erwähnt, ist der Beruf des Tontechnikers ein sehr praxisorientierter. Zusätzlich zu praktischen Vorführungen während der Theorievorlesungen besteht die Ausbildung aus einer Reihe von Übungen, bei denen jeder Schüler selbstständig arbeiten soll. Die Ausbildungsteilnehmer werden dabei selbstverständlich von unseren Lehrkräften betreut. Das Thema der Übung ist unter Absprache frei wählbar oder ergibt sich aus vorgegebenen Problemstellungen die zu einer Automatisierung von schon erlernten Arbeitsschritten führen sollen. (Mehrspuraufnahme, Effektprogrammierung, Mehrspurmix, Schnitt, Mastering uvm.)

Überprüfung des Ausbildungsfortschrittes
Der Ausbildungsfortschritt der Ausbildungsteilnehmer wird laufend kontrolliert, um eine solide Ausbildung zu gewährleisten. Im Falle von etwaigen Wissenslücken wird der betroffene Teilnehmer dazu ermutigt, das behandelte Stoffgebiet zu wiederholen. Anhand schriftlicher Zwischenprüfungen wird das Erreichen des Ausbildungszieles überprüft. Weiters ist jeder Teilnehmer dazu angehalten, im letzten Ausbildungsteil eine theoretische und praktische Diplomarbeit zu einem Thema seiner Wahl zu erstellen. Positiv bestandene Zwischenprüfungen und schriftlicheDiplomprüfung sind voraussetzungen für die Zulassung zur praktischenDiplomprüfung.

Diplom
Nach bestandener Diplomprüfung erhält der Absolvent das, in der Branche anerkannte, Leistungsbezogene Tone-art Diplomzeugnis.